• Category: bitcoin
  • Hits: 82

Darknet-Kriminalität wirksam bekämpfen

Das Darknet – jener Teil des Internets, in dem die Nutzer ihre Identität mittels spezieller Browser und Netzwerke wirksam verschleiern – gilt als eine ...
Das Darknet – jener Teil des Internets, in dem die Nutzer ihre Identität mittels spezieller Browser und Netzwerke wirksam verschleiern – gilt als eine ...

Original Source

Comments  

Operator
#1 Operator 2019-01-24 18:59
JOJO ;) wie die korruption bei den EU Geldern .. eure Welt der selbst lüge ist herrlich ;)
Mit dem heutigen (24.01.2019) Start der „Field Labs“ beginnt beim EU-Projekt TITANIUM die Praxisphase: Mehrere Monate testen ausgewählte europäische Polizeibehörden neue Software zur besseren Bekämpfung von Kriminalität im Darknet. Ansatz-punkt sind die Kryptowährungen als das gängige Zahlungsmittel bei anonymisierten illegalen Cyberaktivitäten. Zu den 15 Partnern des Projekts gehört das Karlsruher Institut für Technologie (KIT); sein Zentrum für Angewandte Rechtswissenschaft (ZAR) steht für die Rechtskonformität der in TITANIUM entwickelten Instrumente.

Das Darknet – jener Teil des Internets, in dem die Nutzer ihre Identität mittels spezieller Browser und Netzwerke wirksam verschleiern – gilt als eine Zone des Zwielichts: Einerseits kann es dort, wo öffentliche Debatten unterdrückt werden, ein Schutzraum für die freie Meinungsäußerung sein. Andererseits bietet es nachgerade ideale Bedingungen für schwerwiegende kriminelle Aktivitäten, etwa Waffen- und Drogenhandel, Kinderpornografie und Auftragsstraftaten. Für Polizei und Justiz ist die Aufdeckung solcher Taten eine enorme Herausforderung.

Hier setzt das von der Europäischen Kommission aufgelegte Forschungs- und Entwicklungsprojekt TITANIUM (kurz für: Tools for the Investigation of Transactions in Underground Markets) an. In TITANIUM, das vom Austrian Institute of Technology (AIT) koordiniert wird, arbeiten 15 Forschungseinrichtungen, IT-Unternehmen und Polizeibehörden aus sieben europäischen Ländern daran, neue forensische Technologien zur Ermittlung und Erforschung von Cyberkriminalität im Darknet zu entwickeln. Auf deutscher Seite wirken das Bundeskriminalamt, das KIT sowie die dence GmbH mit. Ziel des im Mai 2017 gestarteten, dreijährigen Projekts ist die Entwicklung von Software zur Unterstützung polizeilicher Ermittlungen im Darknet. Im Fokus steht die Abwicklung krimineller Geschäfte mithilfe blockchainbasierter Kryptowährungen wie Bitcoin, ZCash oder Monero. Hier entwickeln die TITANIUM-Partner Software zur Unterstützung elementarer Ermittlungsschritte, die es ermöglichen sollen, gerichtsfestes Beweismaterial zu generieren. Ein zweiter Schwerpunkt liegt auf der Analyse von Darknet-Plattformen, die für illegale Aktivitäten genutzt werden.


Über die gesamte Spanne des Projekts steuert und evaluiert das ZAR-Team – in Zusammenarbeit mit dem Bundeskriminalamt, Interpol, der Trilateral Research Ltd. sowie der Universität Innsbruck – die rechtlich-ethische Dimension der neuen Ermittlungssoftware. Da die Verarbeitung von Darknet-Daten regelmäßig einen Eingriff in die Grundrechte der Betroffenen darstellt, ist es entscheidend, dass ein solcher nur in begründeten Fällen und auf Basis einer Rechtsgrundlage erfolgt, wie der Projektkoordinator am KIT Thilo Gottschalk vom ZAR erläutert. „Die TITANIUM-Tools“, so Gottschalk, „beinhalten vielfältige Schutzmaßnahmen, um eine angemessene und rechtmäßige Datenverarbeitung zu garantieren.“ Neben der Analyse der rechtlichen Vorgaben steht das KIT im Rahmen eines „Privacy Impact Assessment Plus“ dabei auch in Kontakt mit unterschiedlichen Interessengruppen um auch Außensichten auf Risiken und Bedenken effektiv in die Entwicklung einzubeziehen.

Erste Versionen der TITANIUM-Software werden den Polizeibehörden ab dem 24. Januar 2019 zu Testzwecken zur Verfügung gestellt. In mehrmonatigen „Field Labs“ in Deutschland, Finnland, Österreich und Spanien sollen rund 60 Cybercrime-Experten über die Entwicklungen aus dem Projekt informiert und in den Umgang mit den neuen Programmen eingeführt werden. Das Projektteam stellt dabei in rechtlich kritischen Bereichen auch synthetische, das heißt künstlich generierte, Daten zur Verfügung, sodass es keinesfalls zu ungerechtfertigten Eingriffen in die Grundrechte der Betroffenen kommen kann. Von der polizeilichen Erprobung erhoffen sich die TITANIUM-Partner wertvolle Rückmeldungen zur Bedienbarkeit, Funktionalität und Effizienz der Software. Eine zweite Field-Lab-Phase zur Erprobung weiterer Software ist für Ende 2019 angesetzt. Auch in diese Praxisphasen ist das Team des ZAR eingebunden, um die Einhaltung internationaler wie länderspezifischer Rechtsvorgaben zu überwachen und auf technischer Ebene festzuschreiben.

https://titanium-project.eu/faq/index.html
https://twitter.com/TITANIUM_H2020

Weiterer Kontakt:

Justus Hartlieb, Redakteur/Pressereferent, Tel.: +49 721 608 21155, E-Mail:

You have no rights to post comments

Bitcoin Donation: 1C3zQ6oiekMsZWfr9qd56TfReE7Q7mmTnV - Thanks to all for the support! 

easy is not my way, help out

Latest Comments

  • Österreichs Post wagt Test mit neuen Bitcoin Automaten

    Nicht nur Bitcoin können am Automaten gehandelt werden Der neue Ansatz verfolgt im Grunde weiter, was die Österreichische Post bereits vor einiger Zeit begonnen hat. Kundinnen und Kunden können schon seit längeren Gutscheine für die in Wien ansässige ...
     
  • Erster öffentlicher US-Pensionfonds investiert in Krypto-Fonds

    US-Pensionfonds investiert 40 Millionen US-Dollar in einen Kryptowährungs-Fonds Am 12. Februar 2019 gab Morgan Creek Digital den Launch eines Kryptowährungs-Fonds bekannt, an dem zwei öffentliche Pensions-Fonds beteiligt sind. Laut der Bekanntgabe ...
     
  • Western Union testet Ripple für den internationalen Zahlungsverkehr

    Western Union testet die Technologie von Ripple, um damit den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr zu verbessern. Das sagte die Hauptgeschäftsführerin von WU Asia Pacific, Molly Shea, in einem Podcast von analyseasia.
     
  • Mehrere Tausend Euro erbeutet Polizei jagt Bitcoin-Betrüger

    ie Polizei: „Man einigte sich darauf, das Geschäft im Fahrzeug abzuwickeln, obwohl das eigentlich nicht das Ansinnen des 32-Jährigen gewesen war. Über die Freisprechanlage im Fahrzeug nahmen alle Beteiligten Kontakt zum angeblichen Verkäufer in ...
     
  • Das sind die 5 reichsten Bitcoin-Besitzer

    Akkumulation, Hodl, Hyperbitcoinization, 21 Millionen. Das klingt nach dem Material, aus dem Träume gemacht sind. Man möge sie verfluchen, diese Glücksritter, die bereits anno dazumal die Chuzpe besaßen, in das digitale Gold zu investieren.
     
  • Erste Deutsche Börse lässt Bitcoin handeln – steigt jetzt der BTC Preis?

    Die jüngste Entwicklung an der Stuttgarter Börse könnte das lang ersehnte Ende des Kryptowinters einläuten und dem BTC Markt somit zu neuen Höchstständen verhelfen. Denn heute hat die Börse eine Krypto-Trading-App mit dem Namen BISON auf den Markt ...
     
  • Studie: Darknet-Schwarzmärkte haben ihr Transaktionsvolumen 2018 verdoppelt

    DarkNet-Marktplätze boomen Auch im Bereich der DarkNet-Märkte habe die Industrie einen Boom zu verzeichnen. Nachdem im Jahr 2017 viele Online-Schwarzmärkte geschlossen worden seien, habe die Industrie im vergangenen Jahr einen deutlichen Zuwachs ...
     
  • Enthüllungsplattform Distributed Denial of Secrets, DDOS

    http://ddosecretspzwfy7.onion/ Das US-Medium The Daily Beast hat am Donnerstag über die Pläne der Transparenz-Aktivisten berichtet. Es handle sich um die Betreiber der vor einem Monat gegründeten Enthüllungsplattform Distributed Denial of Secrets ...
     
  • Wie bei Amazon – nur mit Drogen

    ACH DIESE CDU TRAUMWELT ;) WÜRDEN DIE SO FLEISSIG BEI DEN CUM EX MILLIARDEN SEIN HAHA Ingesamt soll »Jay-Joe« in wenigen Monaten Ware für rund 50 000 Euro bestellt haben. Verteidiger Arik Thaye Bredendiek (Marburg ) hat schon mehrere Darknet-Verfahren ...
     
  • Darknet-Kriminalität wirksam bekämpfen

    JOJO ;) wie die korruption bei den EU Geldern .. eure Welt der selbst lüge ist herrlich ;) Mit dem heutigen (24.01.2019) Start der „Field Labs“ beginnt beim EU-Projekt TITANIUM die Praxisphase: Mehrere Monate testen ausgewählte europäische Polizeibehörden ...
     
  • Falcon führt Direktüberweisungen von Kryptowährungen ein

    Zürich – Als erste Schweizer Privatbank ermöglicht Falcon privaten und institutionellen Kunden neu Direktüberweisungen in ausgewählten Kryptowährungen. Einmal mehr nimmt Falcon Private Bank eine Vorreiterrolle bei Blockchain-Lösungen ein, indem sie ...
     
  • Bitcoin floriert trotz Verbote im Darknet

    Mithilfe der Digitalwährung Bitcoin kann Geld anonym durch die ganze Welt versendet werden. Im Darknet wird sie daher vor allem zum Verkauf von illegalen Waren wie Drogen und Waffen genutzt. Verbote helfen dagegen bislang kaum. Die Schließung ...
     
  • Tausende neue Bitcoin Automaten für die USA

    Münzautomaten werden Bitcoin-ATMs Coinstar verfolgt ein erklärungsbedürftiges Geschäftsmodell. Das Unternehmen besitzt und betreibt weltweit über „20.000 vollautomatische Selbstbedienungs-Münzzählkiosks“. Auch in Deutschland finden sich vereinzelt ...
     
  • Unklare Rechtslage in Liechtenstein bremst Bitcoin-Geldautomaten aus

    Im eigentlich gegenüber Kryptowährungen sehr aufgeschlossene Fürstentum Liechtenstein gibt es wegen rechtlicher Hürden bislang kaum Bitcoin-Geldautomaten, so das Liechtensteiner Volksblatt in einem Bericht vom 14. Januar. Der Ausbau des Automatennetzes ...
     
  • „Warum hast du nicht verkauft, du Depp?“

    weil es bei forex immer so ist ... die spitze des runs kennen nur die die es manupulieren ... und verkaufen wenn du noch auf wolke 7 schwebst udn nachrichten liest die die deine gegner vorsetzen .. o0 aber wer nicht verstanden hat was liborindex ...
     
  • Kriegswaffen im Darknet bestellt

    Ein Emder ist vom Amtsgericht zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Der 30-Jährige wurde bei dem Versuch, Kriegswaffen zu kaufen, von einer australischen Behörde erwischt.
     
  • Bitcoin am Mittwoch: Bullish trotz Bärenmarkt

    Der zehnte Geburtstag von Bitcoin zog ins Land und ist ebenso schnell vergessen, wie man das Wort „Satoshi“ aussprechen kann. Die Welt der Kryptowährungen ist bekanntlich schnelllebig – doch wie ist die Stimmung im Bärenmarkt? Definitiv bullish. Bitcoin ...
     
  • Universitätsprofessor: Russland plant Dollarreserven für Bitcoin zu veräußern

    Ein russischer Universitätsdozent mit Verbindungen zur Regierung sagt, dass der Kreml bald anfangen wird, massiv in Bitcoin zu investieren, um US-Sanktionen zu vermeiden, ein Schritt, der “in wenigen Wochen” geschehen könnte. Kauft Russland bald etwas ...
     
  • Rumänischer Bitcoin-Börsen-Betreiber wird in die USA ausgeliefert

    Ein rumänisches Gericht hat entschieden, dass der Geschäftsführer der Bitcoin-Börse Coinflux, in die Vereinigten Staaten ausgeliefert wird. Vlad Nistor wird eine Anzahl von Straftaten wie Geldwäsche und der Besitz illegaler Gelder vorgeworfen. Oberster ...
     
  • Wo das Geld für diesen Bitcoin-Pump herkommt, ist sicher noch mehr.

    250 USD in 15 Minuten. Ein schöner Pump, der auch charttechnische Bedeutung hat. Da war jemand ganz bewußt und gezielt am Werk. 15 Minuten machen aus einem langweiligen Handelstag für Cryptos einen besonderen Tag. Das zeigt der 15-Minuten-Chart ...
     
  • Falschgeld? Ermittlungen gegen Hamburger YouTube-Star

    Nur wird es dieses Video nicht geben. Rund 900.000-mal wurden die Falschgeld-Filmchen aufgerufen. Nach einem Hinweis klickten auch Polizeibeamte darauf und leiteten „von Amts wegen“ Ermittlungen ein. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das ...
     
  • Täter gehen immer professioneller vor

    Ob Waffenhandel, Ausspähen von Daten oder Hacking-Angriffe: Kriminelle im Internet gehen nach Einschätzung von Ermittlern immer gewiefter vor. „Wir beobachten eine deutliche qualitative Veränderung“, sagte der Leiter der „Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime ...
     
  • Dividenden-Stars 2019

    Die Autonome Republik Abchasien hat 15 Bitcoin-Mining-Farmen die Stromzufuhr gekappt. Insgesamt hatten sie so viel Strom verbraucht wie 1.800 Haushalte. Damit war ihr Bedarf schlichtweg zu hoch für die Region.
     
  • Hacker drohen Dokumente über den 11. September zu veröffentlichen

    Die internationale Hackergruppe „The Dark Overlords“ will in den Besitz von Geheimdokumenten in Bezug auf die Terroranschläge vom 11. September 2001 gekommen sein. Das erbeutete Material könne die Enthüllungen von Edward Snowden in den Schatten stellen.
     
  • Die 12 häufigsten Cyber-Gefahren - IT-Sicherheitsbedrohungen im Überblick

    Cyberkriminelle wollen Geld verdienen. Und so rücken Unternehmen und deren IT-Infrastruktur immer mehr in den Focus von Angreifern. Jeder IT-Security Mitarbeiter muss sich tagtäglich mit Phishing-Attacken, Ransomware & Co. herumplagen. Wie man die ...
     
  • Hacken, ohne erwischt zu werden

    Auch Hacker machen Fehler, manchmal ziemlich dumme. Auf dem 35C3 berichten Linus Neumann und Thorsten Schröder von einigen dieser Fehler, damit junge Hacker sie nicht selber machen müssen. Außerdem zeigen sie, wie es besser geht.
     
  • Bitcoin Whale Alarm: Bitcoin Wal soll 848.000 BTC bewegt haben

    Der Kryptomarkt und vor allem Bitcoin, zeigen sich wieder von ihrer volatilen Seite. Nach einem starken Anstieg in der vergangenen Woche, verlor der gesamte Markt am 27ten knapp 6 Milliarden US-Dollar an Marktkapitalisierung innerhalb weniger Stunden.
     
  • Börse Stuttgart veröffentlicht Handels-App für Kryptowährungen

    Ab Ende Januar werde die Krypto-Handels-App Bison an den Start gehen, sagte Michael Völter, Vorsitzender des Vorstands der Vereinigung Baden-Württembergischer Wertpapierbörse, am Freitag in Stuttgart. Zunächst sollen damit Bitcoin, Ethereum, Litecoin ...
     
  • China: Bitcoin rutscht bei neuem Kryptowährungs-Rating ab - EOS auf Platz 1

    das chinesische Zentrum für Informations- und Industrieentwicklung (CCID), das unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Industrie und Informationstechnologie des Landes steht, erstellt diese Rankings, die erstmals im Mai dieses Jahres erschienen ...
     
  • Argentinien bekommt sieben weitere Bitcoin ATMs

    Argentinien beendet das Jahr mit einem Höhepunkt, da Athena Bitcoin Argentina sieben Bitcoin-Automaten auf den Markt bringt. Damit ist es nun das Land mit der vierthöchsten Anzahl an BTC-ATMs in Lateinamerika.

Youtube.com/sk2eu

Witz des Tages

Zitat des Tages

wer startet heute noch eine webseite... o:O
Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.